PLATINA3 unterstützt die Europäische Kommission in deren Aktivitäten zur Förderung der Binnenschifffahrt in Europa. PLATINA3 leistet dabei wichtige Beiträge zur Weiterentwicklung des Europäischen Aktionsprogramms zur Förderung der Binnenschifffahrt (NAIADES) sowie des zukünftigen Forschungsförderprogramms Horizon Europe.

PLATINA3 baut eine strategische Plattform im Binnenschifffahrtsbereich auf, die ExpertInnen, politische EntscheidungsträgerInnen und VerwaltungsvertreterInnen, ForscherInnen, VertreterInnen aus dem weiteren Logistik- und Wassertransportsektor sowie aus anderen Wirtschafts- und Verkehrssektoren zusammenbringt. Die Plattform stellt einen Katalysator für Bewusstseinsbildung und StakeholderInneneinbindung dar sowie zum Aufgreifen und Weiterentwickeln von Resultaten aus europäischen und nationalen Projekten und Initiativen.PLATINA3 konsolidiert deren Resultate und bewertet Relevanz sowie mögliche thematische Lücken, die weiteren Initiativen bedürfen. Im nächsten Schritt werden die Erkenntnisse - unterstützt durch Recherche und im Austausch mit SchlüsselstakeholderInnen – zu Strategien und Umsetzungsplänen für Forschung, Entwicklung und Politik weiterentwickelt.

PLATINA3 greift die prioritären Themen für den Erfolg der Binnenschifffahrt auf:

  • Integration und Digitalisierung der Binnenschifffahrt im Hinblick auf modale Verlagerung und Synchromodalität
  • Null-Emission, Automatisierung und Klimaresilienz der Flotte
  • Gut ausgebildetes Personal, vorbereitet auf Null-Emission und Automatisierung
  • Intelligente und klimaresiliente Wasserstraßen- und Hafeninfrastruktur als Drehscheiben sauberer Energie

Das Konsortium umfasst SchlüsselexpertInnen und -stakeholderInnen, die für ein Ergebnis hoher Qualität und eine nachhaltige Umsetzung essentiell sind: VertreterInnen des Binnenschiffahrtssektors (IWT Platform – gemeinsame Organisation der Europäischen Vertretung der SchiffseigentümerInnen und – betreiberInnen sowie der selbstständigen BinnenschifffahrtsunternehmerInnen), BLN - Binnenschifffahrts-Branchenvereinigung, ESC – European Council of Transport Users), Mitgliedsstaaten und Flusskommissionen (Rheinzentralkommission, Donaukommission), Wasserstraßenverwaltungen (viadonau, INE – Verein der europäischen Wasserstraßenverwaltungen), Ausbildungsinstitute (STC, Maritieme Academie Harlingen), Technologieplattformen (Waterborne Technology Platfom), ArbeiterInnen (European Transport Workers Federation), Kompetenzzentren (Pro Danube Management, EICB - Expertise Innovation Centre for inland Barging)

Zentrale Projektresultate

  • Strategisches Netzwerk von SchlüsselstakeholderInnen, basierend auf intensivem, strukturiertem Austausch
  • Strategie und Umsetzungsplan für Forschung und Entwicklung in der Binnenschifffahrt
  • Rahmenplan zur politischen Umsetzung der Ergebnisse

Dauer & Budget

Projektdauer: 01/2021 – 06/2023

Projektbudget: € 1.999.857,98, kofinanziert von der Europäischen Kommission

Partner


Projektkoordinator: EICB - Expertise Innovation Centre for inland Barging (NL)

Rolle viadonau: Arbeitspaketleitung “Infrastructure” und “Roadmaps & Stakeholder Engagement”


Für mehr Information siehe Projektwebsite

Das Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Maßnahme 14. Donauschifffahrt in europäischen Strategien verankern des Aktionsprogramms Donau des BMVIT bis 2022.