FAIRway works! in the Rhine-Danube Corridor (03/2020 – 10/2023) ist ein gemeinsames Projekt von Österreich und Serbien zur Verbesserung der Wasserstraßeninfrastruktur entlang der Donau in diesen beiden Ländern. Es führt die CEF Flagship Initiative „FAIRway Danube“ fort und setzt die am weitest ausgereiften Projekte im Korridor um.

Das Projekt beinhaltet die Modernisierung der serbischen Schleuse "Eisernes Tor 2"  (Djerdap II, km 863). Darüberhinaus werden Liegestellen an der österreichischen Donau (Linz (km 2129,22 – 2128,90), Wildungsmauer (km 1894,80 – 1895,10) und Wien (rkm 1931,56-1932,50)) aufgewertet. Zusätzlich wird wichtige Ausrüstung angeschafft: ein multifunktioneller Schubverband für Fahrwasserkennzeichnung und Flussbettvermessung in Österreich sowie ein multifunktionelles Schiff zur Fahrwasserkennzeichnung, ein Vermessungsschiff und AIS AtoNs (Fahrwassermarkierungen, die über ein Funksystem erfassbar sind und somit die Sicherheit des Schiffsverkehrs wesentlich verbessern) in Serbien.

Die Projektkosten von € 42 576 144 werden über die Connecting Europe Facility (CEF) der Europäischen Union kofinanziert.