Im Rahmen der Aufgaben der Bundes-Wasserstraßenverwaltung ist viadonau auch mit der Errichtung und Instandhaltung von öffentlichen Länden des Bundes betraut. Entlang des österreichischen Abschnittes der Donau stehen der Groß- und Kleinschifffahrt aktuell mehr als 120 öffentliche Bundesländen zur Verfügung (darunter auch Warteländen im Bereich von Schleusen und Havarieabsetzplätze).

Im Zuge eines Gutachtens zur Zustandsbewertung der Befestigungseinrichtungen an öffentlichen Länden wurde festgestellt, dass einige Länden nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen entsprechen und sanierungsbedürftig sind. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen erfolgte eine Prioritätenreihung in Bezug auf die Bestandssanierung öffentlicher Bundesländen. Ergänzend zu den nötigen Sanierungsmaßnahmen wurde auch die gezielte Aufwertung von Länden an besonders wichtigen Standorten/Ballungsräumen entlang der österreichischen Donau untersucht (z.B. Ausstattung mit Dalben, Landstromanschluss, PKW-Umsetzanlagen).

Seit dem Frühjahr 2018 konnte die Sanierung der folgenden Länden abgeschlossen werden:

  • Wartelände Jochenstein (Strom-km 2204,8 rechts)
  • Sailer (Strom-km 2080,0 links)
  • Langgries (Strom-km 2071,7 rechts)
  • Loiben (Strom-km 2006,4 links)
  • Petronell (Strom-km 1889,6 rechts)
  • Hainburg (Strom-km 1883,9 rechts)
  • Thebener Straßl (Strom-km 1879,0 rechts)

Aktuell erfolgt die Sanierung bzw. bauliche Aufwertung folgender Länden:

  • Untere Donaulände Linz (Strom-km 2133,9 rechts, Abtrag der bestehenden Poller, Neuerrichtung von 16 Poller)
  • Trockengutlände Linz Mitte (Strom-km 2129,1 rechts, Ausstattung mit Dalben, Steganlagen für die Schiffsbesatzung und Autoverladung, Vorbereitung Landstromversorgung)
  • Kleinfahrzeuglände Wildungsmauer (Strom-km 1894,9 rechts, Ausbau zu einer Lände der Großschifffahrt, Ausstattung mit Dalben, Steganlagen für die Schiffsbesatzung und Autoverladung, Vorbereitung Landstromversorgung)
     

 

Zur weiteren Qualitätssteigerung von öffentlichen Bundesländen für die Großschifffahrt ist es mittelfristiges Ziel von viadonau, der Güterschifffahrt die Möglichkeit der Versorgung mit Landstrom sowie ausgewählte Services zur Ver- und Entsorgung anzubieten. Ergänzend hierzu wird aktuell die Machbarkeit eines digitalen Belegungssystems für öffentliche Liegestellen der Großschifffahrt im Rahmen der Digitalisierungsoffensive Wasserstraße Donau geprüft.