Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

Binnenschifffahrtslehre

Auf Österreichs schiffbaren Gewässern besteht die Möglichkeit einer Ausbildung in der Binnenschifffahrt. Binnenschifferinnen und Binnenschiffer arbeiten auf Gütertransportschiffen und auf Fahrgastschiffen. Die Ausbildung ist als Lehrberuf organisiert, Voraussetzung ist die Erfüllung der 9-jährigen Schulpflicht.

Die duale Berufsausbildung erfolgt überwiegend auf dem fahrenden Schiff eines Lehrbetriebs. Für die schulische Ausbildung sind Blöcke von 3 Monaten pro Jahr vorgesehen. Diese findet in der Berufsschule für Maschinen-, Fertigungstechnik und Elektronik in Wien statt. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Die Lehrabschlussprüfung und der damit einhergehende Berufsabschluss kann auch über den zweiten Bildungsweg abgelegt werden.

Achenseeschifffahrt, BRANDER Schifffahrt, DDSG Blue Danube und Ossiachersee Schifffahrt beschäftigen Lehrlinge in der Binnenschifffahrt. Offene (Lehr-)Stellen finden Sie unter www.ams.at. Haben Sie eine Lehrstelle gefunden, schließen Sie mit dem jeweiligen Schifffahrtsunternehmen einen schriftlichen Lehrvertrag ab.

viadonau stellt Lehrenden und Lehrlingen diverse Publikationen und Materialien zur Verfügung und strebt einen regelmäßigen Wissensaustausch an. Zudem unterstützt viadonau nationale Entscheidungsträger bei der Umsetzung der EU-Richtlinie 2017/2397 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikationen in der Binnenschifffahrt. Die österreichische Binnenschifffahrtslehre soll ab 2022 ein im Sinne der EU-Richtlinie zugelassenes Ausbildungsprogramm darstellen: Absolventinnen und Absolventen erlangen mit dem Lehrabschluss ein „Unionsbefähigungszeugnis“ und verfügen somit über einen Nachweis einer international anerkannten Berufsqualifikation. Die notwendigen Anpassungen des Ausbildungsprogramms und des dazugehörigen rechtlichen Rahmens werden durch das EU-kofinanzierte Projekt Danube SKILLS begleitet.

Die Aus- und Weiterbildung ist in den einzelnen Donauländern und auch gesamteuropäisch gesehen sehr unterschiedlich ausgeprägt. EDINNA, der Verein der Aus- und Weiterbildungsinstitutionen der Binnenschifffahrt in Europa, bietet auf seiner Website einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten in Europa. EDINNA unterstützt die Bemühungen der Europäischen Kommission zur Harmonisierung der Ausbildung und Zertifizierung in der Binnenschifffahrt.

Ausgewählte Aktivitäten

  • Projekt Danube SKILLS: Nationaler Pilotkurs zum Thema Sicherheit (10. Dezember 2018)
    Mit Unterstützung der FH Oberösterreich und der Berufsschule MFE organisierte viadonau in den Unternehmensräumlichkeiten in Wien den Pilotkurs „Sicherheitsverfahren für den Notfall im Schiffsbetrieb“. Den teilnehmenden Lehrlingen wurde ein abwechslungsreiches Tagesprogramm geboten: Lehrkräfte der Berufsschule übernahmen die Kursgestaltung der Fachthemen Arbeitssicherheit, Brandbekämpfung und Rettungsmittel/Schutzausrüstung. Das Wiener Rote Kreuz ermöglichte den Lehrlingen ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich Erste Hilfe aufzufrischen. Expertinnen von viadonau gaben ihre Erfahrungen im Umweltschutz weiter.

    Die im Projekt Danube SKILLS entwickelten Materialien, wie Präsentationen, Kursnotizen und Projektvideo, trugen zur erfolgreichen Umsetzung des Pilotkurses bei. Darüber hinaus erhielten die Schülerinnen und Schüler Druckexemplare der deutschen Fassung des Kurskompendiums sowie eine Einführung in die eLearning-Plattform INeS Danube durch den Projektpartner FH Oberösterreich. Der zugehörige e-Learning-Kurs ist hier abrufbar.
Erste Hilfe Ausbildung mit Puppe
Foto: © viadonau
Mitarbeiterin erklärt vor der Gruppe
Foto: © viadonau
  • Projekt Danube SKILLS: Stakeholder-Meeting zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2017/2397 im Rahmen der Binnenschifffahrtslehre in Österreich (12. Oktober 2018)
    Die österreichische Berufslehre in der Binnenschifffahrt soll ab Januar 2022 ein im Sinne der EU-Richtlinie 2017/2397 anerkanntes Ausbildungsprogramm darstellen. Um die Weichen für die nationale Umsetzung zu stellen, fand am 12. Oktober 2018 ein Stakeholder-Meeting in Wien statt.

    Vertreterinnen und Vertreter von Donauschifffahrtsunternehmen, Berufsschule für Maschinen-, Fertigungstechnik und Elektronik, des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie als zuständige Behörde für technische und nautische Angelegenheiten im Bereich der Binnen- und Seeschifffahrt, sowie Sozialpartnern der Wirtschaftskammer Österreich, Arbeiterkammer Wien und Gewerkschaft vida folgten einer Einladung von viadonau, den Status quo in Sachen Binnenschifffahrtslehre zu erörtern, die inhaltliche und organisatorische Umsetzung im praktischen Lehrbetrieb sowie im Unterricht der Berufsschule zu diskutieren und Möglichkeiten der Anpassung des bestehenden rechtlichen Rahmens auszuloten.
Stakeholder Meeting zu Danube SKILLS
Foto: © viadonau
Stakeholder Meeting zu Danube SKILLS
Foto: © viadonau
  • Besuch der Binnenschifffahrtslehrlinge (25. April 2018)
    Die angehenden Binnenschifferinnen und Binnenschiffer sind besonders an den Aufgaben von viadonau interessiert. Aus diesem Grund kommen uns jährlich die 1. Klassen der Berufsschule besuchen, um einen Überblick über unser Unternehmensportfolio zu bekommen. Ein Fachvortrag zum Wasserstraßenmanagement rundete den Schulbesuch bei uns ab.
Gruppenfoto, Lehrlinge
Foto: © viadonau
Seiteninformation

Ihr Kontakt
Cornelia Lang



Tel: +43 50 4321 1406

Letzte Änderung:
02. 04. 2019