Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

Danube SKILLS

Projekttitel

"Erhöhung fachlicher Kapazitäten auf institutioneller Ebene in der Donauschifffahrt durch Förderung gemeinsamer transnationaler Kompetenzen und Fertigkeiten in den Bereichen nautischer Ausbildung und öffentlicher Entwicklungsdienstleistungen für die Donauschifffahrtlogistik"

"Increased institutional capacity in Danube navigation by boosting joint transnational competences and skills in education and public development services"

Aktuelle und zukünftige Herausforderungen

Es besteht immer noch Nachholbedarf im Bewusstsein und Know-How über die Einbeziehung der umweltfreundlichen Donauschifffahrt in nachhaltige Transportlösungen. Eine Erhöhung der fachlichen und organisatorischen Kapazitäten trägt dazu bei, den Leistungsumfang von frei verfügbaren Serviceangeboten der öffentlichen Institutionen deutlich zu erweitern. Auf diese Weise erfährt die Donauschifffahrt eine höhere Akzeptanz (= mind shift) und es entstehen Anreize, die Wasserstraße stärker zu nutzen (= modal shift) und Herausforderungen der Donauschifffahrt gezielter anzugehen.

Darüber hinaus werden durch die rechtlichen Rahmenbedingungen Kompetenzen und Qualifikationen im Binnenschifffahrtssektor derzeit noch unterschiedlich geregelt. Dadurch werden sowohl die Anerkennung von Ausbildungen als auch die Mobilität der Belegschaft erschwert. Die Folge ist ein Mangel an qualifiziertem Personal an Bord von Binnenschiffen.

Ziele von Danube SKILLS

Im Zentrum steht die Erhöhung der institutionellen Kapazitäten in der Donauschifffahrt. Dies soll durch Förderung gemeinsamer transnationaler Kompetenzen und Fertigkeiten in den Bereichen der nautischen Ausbildung und Erweiterung der frei verfügbaren Serviceangebote von Organisationen im Donauraum erreicht werden.

  • Aufbau einheitlicher europäischer Standards als Grundlage für die nautische Ausbildung und die Zertifizierung in öffentlichen Institutionen
  • Unterstützung der öffentlichen Institutionen aus der Donauschifffahrt, um das Serviceangebot zu verbessern und eine Transportverlagerung auf die Donauschifffahrt zu bewirken; Errichtung neuer "One-Stop-Shops" in den öffentlichen Institutionen als universelles Serviceangebot für die Donaulogistikbranche
  • Verbesserung von rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen in der nautischen Ausbildung und verstärkte Promotion der Donauschifffahrt durch Einrichtung von sektorübergreifenden Kooperationen ("Capacity Building")
Projektkoordinator
Projektpartner
Strategische Partner

Projektkoordinator

  • CER - Romanian Maritime Training Centre - CERONAV

Projektpartner

  • VIA - via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH
  • FHOO - FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH
  • BMA - Executive Agency Maritime Administration
  • CRUP - Inland Navigation Development Centre Ltd.
  • FPZ - Faculty of Transport and Traffic Sciences
  • RSOE - National Association of Radio Distress-Signalling and Infocommunications
  • RoMT - Romanian Ministry of Transport
  • UPIR - Union of Inland Ports
  • MSB - Maritime School Bratislava
  • ARVD - Waterborne Transport Development Agency
  • DST - Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.
  • UT - University of Transport Todor Kableshkov
  • SBHH - School of shipping, shipbuilding and hydro building
  • PGA - Port Governance Agency

Strategische Partner

  • CCNR - Zentralkommission für die Rheinschifffahrt
  • DC - Donaukommission
  • SC - International Sava River Basin Commission
  • CzMT - Ministry of Transport of the Czech Republic
  • EDINNA - Edinna Association
  • ETF - European Transport Workers' Federation
  • VBW - Verein für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e.V.

Dauer und Budget

Laufzeit: 30 Monate (Jänner 2017 - Juni 2019)

Budget: EUR 2.023.100
ERDF: EUR 1.586.185 (Förderquote: 85%)
IPA: EUR 133.450 (Förderquote: 85%)

Förderprogramm: Danube Transnational Programme (DTP) 
Priority Area: PA 4 - Well governed Danube Region 
Specific Objective: SO 4.1 Improve institutional capacities to tackle major societal challenges   

Aktuelles und Projektstatus

Seit dem offiziellen Kick-off Event in Bukarest, am 21. Februar 2017, sind die inhaltlichen Arbeiten in vollem Gange. 

  • Parallel zu ähnlichen Veranstaltungen in den anderen Donauländern, organisierte viadonau mit der FH Steyr am 03. April 2017 einen nationalen Workshop unter der Beteiligung zahlreicher Sektor-Vertreter (Ausbildungseinrichtungen, Schifffahrtsunternehmen, bmvit, Arbeitgebervertreter, Arbeitnehmervertreter & Gewerkschaft), um sich u.a. über die Auswirkungen des Vorschlags für eine EU-Richtlinie „Anerkennung von Berufsqualifikationen in der Binnenschifffahrt“ national und transnational auszutauschen.
  • Am 13. Juni 2017 wurde Danube SKILLS als eines von neun Projekten der Status eines „strategischen Projekts“ der EU-Strategie für den Donauraum (EUSDR) verliehen. Dieses Gütesiegel wird jenen Projekten zugesprochen, die einen besonderen Beitrag zur Umsetzung der Donauraumstrategie leisten.
  • Am 12. und 13. September 2017 wurde im Zuge des 3. Projektpartner-Meetings in Wien und Krems der weitere Fahrplan bis zum ersten Train-the-Trainer-Kurs im Februar 2018 abgesteckt.
  • Vom 19. bis 21. Februar 2018 wurde im CERONAV-Trainingscampus in Constanța eine Train-the-Trainer-Einheit zum ersten Modellkurs mit dem Thema „Sicherheitsverfahren für den Notfall im Schiffsbetrieb“ abgehalten. Parallel dazu arbeiteten am 21. Februar 2018 Expertinnen und Experten der Transportentwicklung von viadonau gemeinsam mit den Projektpartnern am Aufbau von „Danube Logistics Promotion Centres“, in welchen ein einheitliches Serviceportfolio für den gesamten Donaulogistiksektor kostenlos angeboten wird.
  • Am 19. September 2018 fand in Bratislava ein weiterer Train-the-Trainer-Kurs zum Thema „Märkte und Länder-spezifische Potenziale“ statt. Die involvierten Experten der Danube Logistics Promotion Centres wurden durch viadonau geschult und erhielten von VBW Informationen über Erfolgsbeispiele aus Westeuropa. Zeitgleich wurden Pilotaktivitäten in allen 8 involvierten Donauanrainerstaaten gestartet: Die national verantwortlichen Danube Logistics Promotion Centres führen in den nächsten Monaten bilaterale Gespräche mit potenziellen und bestehenden Nutzern der Wasserstraße Donau. Darüber hinaus werden die beteiligten Partner nationale Workshops für einen größeren Interessentenkreis organisieren.
  • Einen Tag später, am 20. September 2018, folgte im Bereich nautischer Qualifikationen die Abhaltung der Train-the-Trainer-Einheit zum zweiten Modellkurs mit dem Thema „Personalmanagement und soziale Verantwortung an Bord“.
  • Am 12. Oktober 2018 fand in Wien ein nationales Stakeholder-Meeting zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2017/2397 im Rahmen der Binnenschifffahrtslehre in Österreich statt.

Nähere Informationen stehen auch auf der Projektwebsite, auf Twitter und der Facebook-Seite zur Verfügung.


Das Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Maßnahme 13. Bildungsangebot verbessern des Aktionsprogramms Donau des bmvit bis 2022.

Seiteninformation

Ihr Kontakt
Gerhard Klatt



Tel: +43 5 04321-1621