Das Projekt soll Auswirkungen des Klimawandels auf die March darstellen und Maßnahmen im Mündungsabschnitt für einen verbesserten Wasserhaushaltsetzen. Dadurch profitiert der Lebensraum im Hauptfluss und im Vorland für Mensch und Natur. Durch wasserbauliche Maßnahmen soll der Wasserspiegel bei sehr niedrigen Wasserführungen in den niederschlagslosen Monaten, vor allem im Sommer, imFlussbett der March angehoben werden. Damit wird dieser Bereich nachhaltig nutzbar und wertet den strukturarmen Fluss ökologisch deutlich auf.

Dauer und Budget

2020 – 2025
Budget:

Aktuelles und Projektstatus

Das Projekt wurde Ende 2019 im Rahmen des INTERREG Förderprogramm eingereicht und im Herbst 2020 konnte die Förderzusage erwirkt werden.

Erste Schritte sind die Erstellung einer regionalisierten Klimastudie, die Detailplanung für Wasserspiegeloptimierungen und Uferrückbauten an der March.



Das Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Maßnahme
17. Renaturierungsmaßnahmen in Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie durchführen des Aktionsprogramms Donau des bmvit bis 2022.