Von 2009 bis 2017 wurden zwei vom Hauptstrom getrennte Altwasser zu einem Altarm mit Buchten und Tümpeln vereinigt und wieder an das Abflussgeschehen der Donau angebunden. Dadurch entstanden einseitig verbundene Altarmsysteme und Kleingewässer mit strömungsberuhigten Bereichen und damit wertvolle Lebensräume für Fauna und Flora.
Das Projekt ist bereits abgeschlossen. 



Das Projekt leistete einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Maßnahme 17. Renaturierungsmaßnahmen in Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie durchführen des Aktionsprogramms Donau des bmvit bis 2022.