Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

ENERGY BARGE

Projekttitel

Building a Green Energy and Logistics Belt

Aktuelle und zukünftige Herausforderungen

Biomasse ist in großen Mengen entlang der Donau verfügbar, was ein beträchtliches Potenzial zur Erhöhung der Energiesicherheit und zur nachhaltigen Energieerzeugung darstellt. Obwohl Nationale Aktionspläne für erneuerbare Energien die Bioenergieziele für 2020 festlegen, ist zu erwarten, dass die Donauländer an der Mittleren und Unteren Donau nur geringfügig zur Bioenergieproduktion in Europa beitragen werden. Um dem entgegenwirken zu können und die vorhandenen Synergien im gesamten Donauraum besser nutzen zu können, ist ein vertiefter Wissensaustausch und eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den Schlüsselakteuren im Bioenergiesektor erforderlich.

Mangels zuverlässiger, effizienter und umweltfreundlicher Logistikkonzepte wird Biomasse derzeit nur auf lokaler Ebene verarbeitet. ENERGY BARGE wird erstmalig die Synergien zwischen dem Bioenergie- und dem Donaulogistiksektor nutzen. Zu diesem Zweck wird ENERGY BARGE die Anforderungen für Transport, Umschlag und Lagerung von Biomasse als Rohstoff näher untersuchen, weiters vielversprechende Biomasseprodukte für die Binnenschifffahrt identifizieren, konkrete Transporte über die Donau durch B2B Veranstaltungen initiieren und Pilotmaßnahmen in ausgewählten Donauhäfen realisieren.

ENERGY BARGE Projektziel

Das Ziel von ENERGY BARGE ist eine erhöhte Nutzung von Biomasse zur nachhaltigen Energieerzeugung in der Donauregion und eine verstärkte Verlagerung von Biomassetransporten auf die Wasserstraße Donau. ENERGY BARGE baut auf vorhandene nationale Initiativen auf der Oberen Donau auf und zielt auf einen intensiven Wissens- bzw. Erfahrungsaustausch entlang des gesamten Donaukorridors ab.

Weitere Ziele von ENERGY BARGE sind:

  • Förderung der transnationalen Kooperation zwischen den Hauptakteuren aus der Biomasselieferkette, inklusive den Stakeholdern aus der Landwirtschaft, der Biomasseindustrie und den Logistikdienstleistern
  • Erhöhung der Energiesicherheit und der Energieeffizienz in der Donauregion durch Entwicklung von gemeinsamen regionalen Lagerungs- und Verteilungskonzepten sowie von Strategien zur erhöhten Nutzung von Bioenergie
  • Aufbau eines gut vernetzten, zuverlässigen und umweltfreundlichen Logistikkonzepts für die Versorgung mit Biomasserohstoffen, Nebenprodukten und Zwischenprodukten per Binnenschiff
  • Positionierung der Donauhäfen als Drehscheiben für die Verarbeitung und den Umschlag von Biomasseprodukten, die Erhöhung ihrer Leistungsfähigkeit und eine verstärkte Vernetzung der Donauhäfen mit Stakeholdern aus dem Bioenergiesektor
  • Aufbau eines zuverlässigen Transport- und Distributionsnetzwerks für den Bioenergiesektor durch praktische Beratung für potentielle Nutzer der Donaulogistik
Projektkoordinator
Projektpartner
Strategische Partner

Projektkoordinator

  • FNR - Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Projektpartner

  • BCG – BioCampus Straubing GmbH
  • DIT – Technische Hochschule Deggendorf
  • VIA – via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH
  • PoVi – Wiener Hafen und Lager Ausbau- und Vermögensverwaltung, GmbH & Co KG (Port of Vienna)
  • BE2020 – Bioenergy 2020+ GmbH
  • ICARST – International Centre for Applied Research and Sustainable Technology
  • SPaP – Slovak Shipping and Ports JSC
  • NARIC – National Agricultural Research and Innovation Centre
  • MAHART – MAHART-Freeport Co. Ltd
  • SDEWES Centre – International Centre for Sustainable Development of Energy, Water and Environment Systems
  • PoVu – Public Institution Port Authority Vukovar
  • TCS – Technology Center Sofia Ltd.
  • ARBIO – Romanian Association of Biomass and Biogas
  • Nostra Silva – Federation of owners of forests and grasslands in Romania

Strategische Partner

  • CEI – Central European Initiative – Executive Secretariat
  • NFM – Ministry of Development Hungary
  • RNB – Regierung von Niederbayern, Bereich Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr
  • MMATI – Ministry of Maritime Affairs, Transport and Infrastructure
  • ADRM – Association of Danube River Municipalities “Danube”
  • ISSAPP – Institute of soil science, agrotechnologies and plant protection „N.Poushkarov”
  • GFTCluster – Green Freight Transport Cluster
  • ARGE Donau - Arbeitsgemeinschaft Donauländer - Arbeitskreis Verkehr und Schifffahrt

Das Projektkonsortium besteht aus 15 Partnern aus dem Donaulogistiksektor und der Bioenergieindustrie. Weitere 8 strategische Partner (associated strategic partners) werden die Projektumsetzung mit ihrer Expertise in ausgewählten Fachbereichen unterstützen.

Dauer und Budget

Projektlaufzeit: 30 Monate (Jänner 2017 – Juni 2019)

Budget: EUR 2.323.519,65
ERDF: EUR 1.974.991,67 (Förderquote: 85%)
IPA: EUR 0

Förderprogramm: Danube Transnational Programme (DTP) 
Priority Area: PA 3 - Better connected and energy responsible Danube region
Specific Objective: SO 3.2 Improve energy security and energy efficiency    

Aktuelles und Projektstatus

  • Am 13. Juni 2017 wurde ENERGY BARGE als eines von neun Projekten der Status eines „strategischen Projekts“ der EU-Strategie für den Donauraum (EUSDR) verliehen. Dieses Gütesiegel wird jenen Projekten zugesprochen, die einen besonderen Beitrag zur Umsetzung der Donauraumstrategie leisten.
  • Die Bioenergie-Unternehmen im Donaukorridor wurden identifiziert und verortet.
  • Die Logistikanforderungen von Unternehmen aus dem Bioenergie-Sektor (potenzielle Nutzer der Donaulogistik) wurden erhoben.   
  • Im Rahmen der Danube Business Talks 2018 (10.-11. Oktober) wurde eine B2B-Veranstaltung zur Nutzung von Synergien zwischen dem Biomasse-/Bioenergie-Sektor und der Donaulogistik abgehalten.

  • Organisation weiterer B2B-Veranstaltungen im Donauraum gemeinsam mit internationalen Partnern (SK, HU, DE, HR).

  • Veröffentlichung der kostenfreien Modal Shift Platform www.energy-barge.eu, die Wissen und nützliche Informationen zum Biomassesektor mit Informationen und Auskünften zum Donaulogistiksektor vereint. Auf diese Weise werden umweltfreundliche Transportlösungen initiiert und Synergien zwischen den zwei Sektoren gestärkt. Weiters wurde ein Handbuch mit nützlichen Informationen zur Donaulogistik für Bioenergieunternehmen im Donauraum publiziert.

Nähere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage: www.interreg-danube.eu/energy-barge



Das Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Maßnahme
12. Angebot an multimodalen Umschlagsmöglichkeiten an der Donau erweitern des Aktionsprogramms Donau des bmvit bis 2022.

Seiteninformation

Ihr Kontakt
Simon Hartl



Tel: +435043211614

Letzte Änderung:
27. 11. 2018