Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

Donauhochwasserschutz-Konkurrenz

Die DHK wurde 1927 als Rechtsnachfolgerin der "Donau-Regulierungs-Comission" (verantwortlich für die erste große Regulierung der Donau) zum Zweck der Erhaltung von Schutz- und Dammbauten, welche aufgrund der Donauregulierungsgesetze errichtet worden sind, gegründet. Sie besteht aus den drei Kurien Bund, Land Niederösterreich und Stadt Wien, geschäftsführende Stelle ist via donau.

Der DHK obliegen per Gesetz:

  • die Erhaltung der Schutz- und Dammbauten in der Strecke von der Einmündung der Isper in die Donau bis zur Staatsgrenze bei Theben,
  • der Betrieb und die Verwaltung der damit zusammenhängenden Anlagen und Grundflächen,
  • die Erhaltung des Donaukanals sowie Erhaltung und Betrieb des Wehrs und der Schleuse Nußdorf
  • sowie die Verwaltung der DHK - Liegenschaften - das sind jene Grundstücke, die sich im Miteigentum des Bundes, des Bundeslandes Niederösterreich und der Stadt Wien befinden.

Informationen zur DHK finden Sie auch auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit).

Seiteninformation

Letzte Änderung:
13. 09. 2016