Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

Startschuss für neues Servicecenter in Aschach

Aktuelles, viadonau

Ein neues Heim für viadonau und die Schifffahrtsaufsicht in Aschach. Heute wurde das Bauprojekt für das neue Verwaltungsgebäude des Servicecenters Oberes Donautal feierlich eröffnet. Das innovative Gebäudekonzept hat im Vorjahr bei einem Wettbewerb mit Einfachheit und flexibler Nutzbarkeit überzeugt. Gemeinsam mit Sektionschefin des bmvit Ursula Zechner, Helmut Dietrich, Geschäftsführer von Dietrich I Untertrifaller Architekten, Fritz Knierzinger, Bürgermeister von Aschach und viadonau-Geschäftsführer Hans-Peter Hasenbichler erfolgte nun in Aschach der Spatenstich.

Menschenreihe mit Spaten vor Transparent zum Bauprojekt

v.l.n.r.: Vera Hofbauer (Oberste Schifffahrtsbehörde, bmvit), Helmut Dietrich (Geschäftsführer Dietrich I Untertrifaller Architekten), Ursula Zechner (Sektionschefin, bmvit), Hans-Peter Hasenbichler (Geschäftsführer viadonau), Georg Altendorfer (Brüder Resch Hoch- und Tiefbau), Catharina Maul (Dietrich I Untertrifaller Architekten), Christoph Konzel (viadonau) und Hans Hummer (Schifffahrtsaufsicht, bmvit). Foto: © viadonau

Mit dem Bau des Gebäudes bekommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicecenters Oberes Donautal sowie der ebenfalls in das neue Gebäude einziehenden Schifffahrtsaufsicht des bmvit nicht nur moderne Büroarbeitsplätze, sondern auch mehr Raum zur Entfaltung. So sorgen die offen und flexibel gestalteten Arbeitsplätze für noch mehr Synergien für gemeinsames, fachübergreifendes Arbeiten entlang der Donau.   

viadonau-Geschäftsführer Hans-Peter Hasenbichler zeigte sich bereits im Vorfeld erfreut über das geplante Bauprojekt, das genau den Anforderungen für einen regionalen Unternehmensstandort entspreche und so die Sicherung von Arbeitsplätzen an der Donau unterstütze.  

Das Baukonzept des Projekts nimmt den benachbarten Gebäuden nicht die Sicht, während es an die Form der bestehenden Bauwerke anknüpft – die ästhetische Schlichtheit der dahinterliegenden Gebäude wird dabei neu aufgegriffen. Der moderne und zugleich technikarme Holzbau ist hochwassersicher geplant und bietet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für ein positives Arbeitsklima inmitten der malerischen Flusslandschaft der Oberen Donau.

Seiteninformation