Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

Siegerprojekt mit Funktion zum Ort

viadonau

Nachdem immer mehr Aufgaben von viadonau von Aschach aus gesteuert und abgewickelt werden, braucht das Service-Center Oberes Donautal dringend mehr Platz. Mit dem Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes bekommen aber nicht nur die viadonau-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeitgemäße Büroarbeitsplätze. Durch den Einzug der Schifffahrtsaufsicht Engelhartszell entstehen optimale Bedingungen für die Zusammenarbeit vor Ort.

Entwurfszeichnung des neuen Verwaltungsgebäudes in Aschach

Foto: © pixlab Studios Graz/Dietrich|Untertrifaller Architekten ZT GmbH

2017 soll das neue Gebäude in Aschach an der Donau bereits stehen. In den vergangenen Tagen fand dazu ein geladener Wettbewerb statt. Das Siegerprojekt aus dem Büro von Dietrich I Untertrifaller Architekten setzt auf die harmonische Einbindung in das architektonische und landschaftliche Umfeld. Es greift die ästhetische Schlichtheit der Nachbargebäude innovativ neu auf, wodurch ein moderner Arbeitsplatz mit viel Raum für Synergien zwischen Schifffahrtsaufsicht und viadonau entsteht. „Die Stärkung von regionalen Unternehmensstandorten und die Sicherung von Arbeitsplätzen sind wichtige Themen für uns. Das Siegerprojekt erfüllt unsere Anforderungen optimal“, zeigt sich viadonau-Geschäftsführer Hans-Peter Hasenbichler erfreut. Der Entwurf konnte auch die Vorgabe einer bestmöglichen Erhaltung des bestehenden Gebäudeensembles erfüllen.

Die Fachjury konnte das Projekt durch Einfachheit und flexible Integrierbarkeit in die bestehenden örtlichen Gegebenheiten überzeugen. Laut Dietmar Eberle, Professor an der ETH Zürich, versteht es sich „als Teil der historischen Situation der niedrigen Gebäude, als Kontrast zum dahinterliegenden Siedlungsgebiet“. Das Projekt greift in seiner Einfachheit die Form der bestehenden Gebäude auf und nimmt den dahinterliegenden nicht die Sicht. Für die Jury besonders wichtig: Der moderne und zugleich technikarme Holzbau ist hochwassersicher und bietet ausreichend Möglichkeiten zur flexiblen Raumnutzung.

Derzeit laufen die Abstimmungen mit der Gemeinde. Baubeginn für das neue Verwaltungsgebäude ist 2017.

Seiteninformation

Ihr Kontakt
Harald Beutl



Tel: +43 50 4321 1629

Letzte Änderung:
26. 08. 2016

Tags: