Direkte Links
Positionsnavigation Inhalt

Hochwasserschutz Donau – Mit Riesenschritten in den Winter

viadonau, Hochwasserschutz

Die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Donau-Auen tritt langsam die Winterruhe an, nicht so die Sanierungsarbeiten zum Hochwasserschutz Donau, diese laufen auch während der kalten Monate auf Hochtouren. Bestes Bauwetter bis in den November hinein hat dafür gesorgt, dass erste Dammbereiche bereits fertiggestellt werden konnten.

Schweres Gerät am Damm

Herstellung der Dichtwand am linken Rußbachdamm mit Fräse, Foto: © viadonau

Baggerarbeiten auf Dammkrone

Restarbeiten – Humusierung der Dammkrone am fertigen Marchfeldschutzdamm oberhalb Rußbachmündung, Foto: © viadonau

Am Marchfeldschutzdamm ist der Abschnitt von Schönau bis Orth (Baulos Schönau – Witzelsdorf) samt Asphaltierung der Krone bereits fertiggestellt. Über den Winter wird die Dichtwandfräse den Abschnitt bis Witzelsdorf abschließen, sodass hier im Frühjahr 2019 die Hochwasserschutzfunktion durch den sanierten Damm wieder vollständig gegeben ist.

Zügig voran gehen die Arbeiten auch im Abschnitt von Stopfenreuth bis zur Rußbachmündung. Hier wird nun von der Baufirma ein zweites Dichtwandgerät, mit dem die Bauleistung noch deutlich gesteigert werden konnte, eingesetzt. Derzeit arbeiten die Geräte am äußeren Künettendamm und am letzten Teilstück des Marchfeldschutzdamms. Der innere Künettendamm ist über seine gesamte Länge von rund 3 Kilometer erdbautechnisch fertiggestellt. Abschließend wird hier aktuell das Andecken des Oberbodens auf der Dammkrone in Angriff genommen.

Auch am Rußbach wird an den beiderseits verlaufenden Dämmen intensiv gearbeitet. Während am linken Rußbachdamm die Dichtwand mittels Fräse hergestellt und am Dammfuß der Dammbegleitweg samt Auflastschüttung gebaut werden, geht es am rechten Rußbachdamm bereits an den Aufbau der Dammkrone.

Rege Bautätigkeit auch am Schönauer Rückstaudamm. Die Bauvorbereitungsarbeiten wie Abstecken und Aufstellen von Schutzzäunen für Amphibien- und Reptilien sowie Bodenerkundungen sind abgeschlossen. Mithilfe schweren Erdbaugeräts werden derzeit die Kiessäulen und die Drainageleitungen sowie der Begleitweg längs des Damms errichtet.

In den zum verbesserten Hochwasserschutz Wien gehörigen Abschnitten Überströmstrecke Stopfenreuth und Witzelsdorfer Rückstaudamm (Baulose der Stadt Wien) wurden im Oktober die behördlichen Bewilligungen erteilt, derzeit wird an der Ausschreibungsplanung gearbeitet, sodass nach Durchführung der Vergabeverfahren für die Bauleistungen über den Winter auch hier im Frühjahr der Bau beginnen kann.

Mehr zum Projekt Hochwasserschutz Donau

Seiteninformation

Ihr Kontakt
Winfried Fuerst



Tel: +435043212616