1. Wird eine wasserrechtliche Bewilligung zum Betrieb einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe mit Rückgabe in den Donaustrom zugestimmt?

Seitens viadonau kann unter Bedacht auf die internen Entschädigungssätze von viadonau für Auslaufbauwerke (derzeit € 183,89 netto/J) einer Ausleitung in die Donau durch eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe mittels Grundbenützungsübereinkommen zivilrechtlich zugestimmt werden. Für die Erlangung der wasserrechtlichen Bewilligung ist bei der zuständigen Behörde ein Ansuchen zu stellen.

2. Können die Regenwässer (Dachwässer) in den Donaustrom eingeleitet werden?

Anfallende Regenwässer können unter Bedacht auf die internen Entschädigungssätze von viadonau für Auslaufbauwerke (derzeit € 183,89 netto/J) von viadonau in die Donau eingeleitet werden. Voraussetzung dafür ist ein zivilrechtliches Grundbenützungsübereinkommen sowie in weiterer Folge die Erlangung sämtlicher notwendiger behördlicher Bewilligungen.

3. Kann der Treppelweg und der Umgebungsbereich der zukünftigen Bestandsfläche während der Bauzeit als Baustellenbereich genutzt werden?

Während der Baustelle können umliegende Bereiche in Abstimmung mit der Stadtgemeinde Tulln für die Baustelleneinrichtung verwendet werden. Der Treppelweg ist jedoch jederzeit freizuhalten bzw. ist eine Sperre und Umleitung bei der Obersten Schifffahrtsbehörde zu beantragen und mit viadonau abzustimmen. Bei Flächen im Eigentum der Stadtgemeinde ist die Zustimmung seitens der Stadtgemeinde gesondert einzuholen.

4. Welche maximale Fahrzeugbelastung ist für Bauzwecke und Lieferfahrzeuge an den Zufahrten zur Bestandsfläche erlaubt?

Der Treppelweg selbst bzw. die Zufahrtswege können temporär und im Gelegenheitsverkehr mit Fahrzeugen bis zu 25 Tonnen befahren werden. Sollten schwerere Fahrzeuge den Bereich befahren, so ist im Vorfeld eine Beweissicherung durchzuführen, allfällige Schäden sind durch den künftigen Vertragspartner zu beheben bzw. deren Kosten zu ersetzen. Jene Flächen, welche von der Stadtgemeinde Tulln mit einem speziellen Belag versehen wurden, können nach Rücksprache mit der Stadtgemeinde Tulln ebenfalls mit Fahrzeugen bis 25 Tonnen befahren werden. Es dürfen jedoch auf dem Farbbelag keine Punktlasten oder Rangiermanöver erfolgen.

5. Ist davon auszugehen, dass die Ausschreibung eine völlig geschlossene Bauweise und somit einen Ganzjahresbetrieb indirekt fordert/wünscht?

viadonau beabsichtigt in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Tulln die Donaulände zu beleben. Ein Gastronomiebetrieb soll zu dieser Belebung einen wesentlichen Beitrag leisten. Der Interessent hat daher in seinem Businessplan auch Überlegungen bezüglich Öffnungszeiten anzustellen. Eine Forderung bzw. der Wunsch eines Ganzjahresbetriebes seitens viadonau an den zukünftigen Betreiber ist nicht vorgesehen. Die Anzahl der Betriebstage wird jedoch im Rahmen der Kommissionssitzung beurteilt und entsprechend berücksichtigt und vertraglich vereinbart.

6. Die angeforderten Grenzwerte für die Lautstärken sind wie genau entstanden?

Die Grenzwerte für die Lautstärken wurden durch die Stadtgemeinde Tulln übermittelt. Die angeforderten Grenzwerte für die Lautstärke gründen sich auf der schalltechnischen Expertise eines einschlägigen Ziviltechnikerbüros aus dem Jahr 2019, auf deren Basis schalltechnische Planungszielwerte einer Gastronomie auf der Donaulände auf Grundlage der örtlichen Bestandsverhältnisse festgelegt wurden. Grundlage für die Festlegung der Grenzwerte bildeten Bestandsschallmessungen gemäß ÖNORM S 5004 an der nächstgelegenen Wohnhausanlage, die über einen repräsentativen Messzeitraum vorgenommen wurden. Dadurch wurden die ortsüblichen Schallimmissionen in der Nachbarschaft des geplanten Betriebsstandortes bestimmt und daraus die Planungszielwerte für den Beurteilungspegel festgelegt, der in der Nachbarschaft keineswegs überschritten werden sollte.

Das Problem mit diesen Werten ist, dass sie völlig unrealistisch sind und niemals so einhaltbar. Auch nicht mit geschlossener Bauweise. Wir haben dort an einem Montagvormittag um 11:33 ohne jeglichen Betrieb nur den normalen Umgebungslärm gemessen. Also keine Fußgänger, keine Radfahrer, nur der Motorlärm von der gegenüberliegenden Straße am anderen Ufer der Donau. Bereits diese mehr als optimalen Zustände ergeben Werte klar über den geforderten Werten!
Im Schnitt hat man ohne zu sprechen und ohne Menschen 45 db Grundwert.
GEFORDERT:
Abend (Zeitraum zwischen 19:00 und 22:00) – 42 dB
Nacht (Zeitraum zwischen 22:00 und 06:00) – 40 dB
Das ist mit normalem Betrieb mit Gästen auch ohne Musik völlig unmöglich.

Die in der lärmtechnischen Expertise eines befugten Ziviltechnikerbüros festgelegten Zielwerte wurden gemäß dem aktuellen Stand der Technik und Wissenschaften ermittelt. Grundlage waren die, durch schalltechnische Messungen über einen Beobachtungszeitraum von einer Woche erfassten, ortsüblichen Schallimmissionen (tatsächliche örtliche Verhältnisse). Auf Basis dieser Messergebnisse wurden Grenzwerte für die Gesundheitsgefährdung, das Maß der Zumutbarkeit und das Maß der Unbedenklichkeit nach der gängigen Beurteilungspraxis in Österreich, mit der Empfehlung die Unbedenklichkeit einzuhalten, festgelegt. Es handelt sich somit nicht um völlig unrealistische Werte. Es handelt sich dabei um Beurteilungsgrößen, wie sie hundertfach bei Betriebsanlagengenehmigungen in Österreich angewendet werden.

Die festgelegten Zielwerte sind selbstverständlich vor den Fenstern der benachbarten Wohnhausanlagen und nicht am Betriebsstandort selbst einzuhalten. Nachdem die geplante Gastronomie etwa 100 Meter von den nächstgelegenen Wohnanlagen entfernt ist, ist aus schalltechnischer Sicht kein Grund erkennbar, warum die Zielwerte bei entsprechender Planung nicht eingehalten werden können. Natürlich ist auf Grund der Ortsüblichkeit z.B. in der Nacht ein Musik- oder Partybetrieb im Freien kaum realistisch und vorstellbar.

7. Wo liegen die durchschnittlichen geforderten und tatsächlichen Dezibel-Werte für vergleichbare vergebene Projekte von viadonau?

Aufgrund der besonderen Lage der Baurechtsfläche im Nahgebiet von Wohnhausanlagen wurde die Interessentenmappe in Abstimmung mit der Stadtgemeinde Tulln erstellt. Die Anforderungen an die Lärmgrenzwerte wurden seitens der Stadtgemeinde Tulln übermittelt.

8. Wo liegen die durchschnittlichen tatsächlichen Pachten für vergleichbare vergebene Projekte von viadonau?

viadonau hat in der gegenständlichen Interessentenmappe ein Mindestbaurechtszinsangebot und ein variables Zinsangebot (umsatzabhängiges Zinsangebot) von mindestens 2,5% gefordert. Diese Zahlen beruhen auf Angaben von externen Gutachten, auf internen Richtlinien sowie auf Eigentümervorgaben.